Kündigung erhalten: Wann muss man sich beim Arbeitsamt melden?

  • Nach einer Kündigung müssen Sie sich beim Arbeitsamt erst arbeitssuchend und dann arbeitslos melden.
  • Melden Sie sich arbeitssuchend innerhalb von drei Tagen und arbeitslos spätestens am ersten Tag nach Ende des Arbeitsverhältnisses.
  • Bei verpassten Fristen erhalten Sie Ihre Arbeitslosengeld verspätet.
  • Mit Ihrer Kündigung können Sie möglicherweise auch eine Abfindung zu.

Arbeitssuchend oder arbeitslos melden?

Die Begriffe "arbeitssuchend" und "arbeitslos" werden oft synonym verwendet, daher klären wir vorab kurz auf, was sich dahinter verbirgt. Arbeitssuchend melden müssen sich alle Arbeitnehmer melden, deren Arbeitsverhältnis aufgrund einer Kündigung bald enden wird. Eine Arbeitslosmeldung ist dagegen nur notwendig, sobald das Arbeitsverhältnis endet und Sie noch keine Stelle gefunden haben.

Arbeitssuchend melden: Was müssen Sie beachten?

Nachdem Sie die Kündigung erhalten haben, müssen Sie sich zeitnah bei der Agentur für Arbeit melden, um Arbeitslosengeld zu erhalten. Melden Sie sich am besten frühzeitig bzw. spätestens innerhalb von drei Tagen. Bei Kündigungsfristen über drei Monaten können Sie sich auch bis zu drei Monate vor Ablauf der Kündigungsfrist arbeitssuchend melden.

Sich als arbeitssuchend melden können Sie

Verpassen Sie die Frist, droht eine Sperrung Ihres Arbeitslosengeldes. Melden Sie sich nicht innerhalb der jeweils für Sie geltenden Frist, kann die Agentur für Arbeit eine einwöchige Sperrfrist für das Arbeitslosengeld verhängen. Das heißt, Sie erhalten Arbeitslosengeld trotz Arbeitslosigkeit erst eine Woche nach Ende des Arbeitsverhältnisses. Um das zu vermeiden, sollten Sie sich daher unbedingt frühzeitig bei der Agentur für Arbeit melden.

Kündigung erhalten?
Jetzt Kündigung prüfen
Erhalten Sie eine kostenlose und unverbindliche Erstprüfung Ihrer Kündigung.

Arbeitslos melden: Was müssen Sie beachten?

Haben Sie noch keine neue Stelle gefunden, müssen Sie sich spätestens am ersten Tag nach Ende des alten Arbeitsverhältnisses arbeitslos melden. Anders als bei der Arbeitssuchend-Meldung muss die Arbeitslos-Meldung persönlich bei der Agentur für Arbeit erfolgen. Einzig während der Corona-Zeit ermöglicht die Arbeitsagentur auch eine telefonische Meldung.

Verpassen Sie die Frist, wird Ihr Arbeitslosengeld erst später gezahlt. Reichen Sie Ihre Meldung zur Arbeitslosigkeit zu spät ein, erhalten Sie Ihr Arbeitslosengeld nicht ab Beginn Ihrer Arbeitslosigkeit, sondern erst ab der Meldung. Melden Sie sich daher unbedingt rechtzeitig arbeitslos, um eine verspätete Zahlung Ihres Arbeitslosengeldes zu vermeiden!

Wichtig: Chance auf Abfindung prüfen

Viele Arbeitgeber nutzen Ihren Macht- und Informationsvorteil aus und stellen unrechtmäßige Kündigungen aus. Sie können eine Abfindung erhalten, wenn Sie unrechtmäßige Kündigungen mit einer Kündigungsschutzklage anfechten.

Wichtig: Kündigung müssen innerhalb von 3 Wochen nach Erhalt angefochten werden.

» Handeln Sie daher schnell, wenn Sie gekündigt wurden. Mit CONNY können Sie schnell & kostenlos Ihre Kündigung einer Erstprüfung unterziehen.

CONNY hilft Arbeitnehmern – Einfach. Online. Ohne Kostenrisiko.

CONNY ist Deutschlands führende Dachmarke für die Durchsetzung von Verbraucherrechten. Mithilfe von intelligenter Technologie zur schematischen Prüfung von Dokumenten und Vorgängen sowie professionellen Prozessen hilft die Conny GmbH Verbrauchern in ganz Deutschland - von überhöhten Mieten bis hin zum Arbeitnehmerschutz. Die erfahrenen CONNY-Partneranwälte stehen unseren Kunden jederzeit zur Seite.

Das CONNY-Versprechen: Jeder sollte die Möglichkeit haben, Hilfe bei rechtlichen Problemen in Anspruch nehmen zu können - unabhängig vom Geldbeutel. Daher nehmen wir von CONNY Ihnen jegliches Kostenrisiko ab und Sie bezahlen nur ein Honorar im Erfolgsfall. Im Misserfolgsfall entstehen Ihnen keinerlei Kosten.