Von 0 auf 20.000 Euro!

René wurde nach fast 20 Jahren Betriebszugehörigkeit betriebsbedingt gekündigt. Sein Arbeitgeber ging angeblich insolvent, doch bereits eine Woche nach seiner Kündigung, konnte ein neuer Investor vorgestellt werden. Das wollte sich René nicht gefallen lassen und versuchte mit Hilfe von CONNY eine angemessene Abfindung durchsetzen. Mit Erfolg!

Wie konnten wir Ihnen helfen?

CONNY hat für mich eine Abfindung durchgesetzt.

Was war Ihr Problem und wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?

Ich habe im Juli 2002 in dem Unternehmen angefangen, als Gußbearbeiter z.B. entgraten und schleifen per Hand der gegossenen Gußteile. Nach 2 Jahren arbeitete ich 2 Jahre an einer Gleitschleifanlage, bis 2006 als wir die erste CNC Anlage bekamen wurde ich anfangs als Bediener eingesetzt. Die Programme und Einrichtung wurde vom Einrichter vorgenommen bis er 2008 das Unternehmen verließ. Ich habe mich mit der CNC Technik beschäftigt und wurde zu Weiterbildungen geschickt. Belohnt für meine Arbeit sind jährliche Lohnerhöhungen. Bis zur ersten Insolvenz 2013 war ich für, mittlerweile auf 5 angewachsen, der CNC-Anlagen zuständig. Programmieren, Einrichten, Instandhaltung und Kundendienst ,wenn ich nicht weiter wußte. Nun die zweite Insolvenz, mit personellen Änderungen in der Führungs- und Vorgesetzten Ebene. Diese neuen, nicht Vertraut mit der CNC-Technik, nur mit jede menge Gesetze und Paragraphen. Meine Ideen ignoriert, 2018 als Bediener eingesetzt, Juli 2020, um vier Lohngruppen herabgestuft, vom Betriebsrat im stich gelassen erfolgte eine Woche vor der Übernahme des neuen Investors die Kündigung ohne nennenswerten Grund. Nachdem ich den Schock ein wenig verkraftet hatte war ich am überlegen. Nach Stunden im Internet bin ich auf conny.legal gelandet habe auf Abfindung errechnen geklickt, 10 min. später klingelt das Telefon und nach ca. 5 Wochen bekam ich eine nie für möglich gehaltene Abfindung. Danke CONNY

Haben Sie ebenfalls eine Kündigung erhalten?


Machen Sie es wie René.
Prüfen Sie kostenlos & unverbindlich,
welche Abfindungshöhe bei Ihnen möglich ist

Was waren Ihre Bedenken, bevor Sie uns beauftragt haben? Hatten Sie beispielsweise Angst Ihren Arbeitgeber damit zu konfrontieren? Was hat Sie über Ihre Bedenken hinweg gebracht und was ist aus Ihren Befürchtungen geworden?

Mein Bedenken war, dass durch die Insolvenz und der Übernahme, der Arbeitgeber sich rausredet. Bedenken hatte ich auch bei den Kosten. Der Gedanke, dass ich im Gerichtssaal den Vorgesetzten gegenüber sitze war die größte Sorge. Das CONNY Team teilte mir mit, dass bis zum erfolgreichen Prozessende keine Kosten entstehen. Selbst wenn keine Rechtsschutzversicherung besteht.

Als der Gerichtstermin fest stand und ich das CONNY Team kontaktierte und mir klar gemacht wurde, es bestehe nicht die Gefahr, dass mein Vorgesetzter anwesend ist, war ich sehr erleichtert. Erst hier im Gerichtssaal als das Urteil verlesen wurde, war mir bewußt, dass alles Erfolg hatte.

Wie gestaltete sich der Ablauf des Prozesses für Sie, und wieviel Abfindung konnten Sie erzielen?

Nachdem ich die Kontrolle auf Waffen am Eingang des Gerichtsgebäude hinter mich hatte und Saal x nach endlosen Minuten gefunden hatte, ging es sofort hinein, weil ich es zeitlich geradeso geschafft hatte. Der Vertreter des Arbeitgebers machte ein Angebot für die Anrechnung 9 Jahre Brutto, über 19000€, meiner 18 jährigen Betriebszugehörigkeit. Nach Rücksprache mit mein Anwalt was Brutto aussagt, was er nicht wußte, gingen wir hinein und wären mit 20000€ einverstanden. Der Vertreter war ebenfalls einverstanden.10 min und alles vorbei. Nun weiß ich, dass diese Abfindung auf der Lohn- und Gehaltsabrechnung erscheint und so versteuert wird, in meinem Fall gingen über 9000 € an das Finanzamt. Aber ich bin froh, dass ich überhaupt diesen Weg gegangen bin.

Was ist Ihr Fazit aus Ihrer Erfahrung mit uns? Was möchten Sie anderen in ähnlicher Situation mit auf den Weg geben?

Meine Erfahrung mit CONNY ist, jederzeit wieder. Die Betreuung ist von der ersten minute an herzlich, fürsorglich, immer ein Rat zur Situation. Wer nicht den Mut zum Anwalt oder die Gelegenheit hat kann ich CONNY jeden an's Herz legen, der Erfolg ist garantiert. Nach dem ersten Gespräch hat jeder die Bedenkzeit, auf Auftrag abschließen oder auf eMail löschen klicken. Ich habe abschließen gewählt und nie bereut. Danke CONNY.